Nähzauber vom Nadelröschen

Mein Name ist Hannah und ich nähe mich als Nadelröschen durch alles, was mir so gefällt. Hauptsächlich ist das aber Kleidung für mich und meine beiden kleinen Jungs. Vielleicht kennt ihr ja schon meine Instagram-Seite @nadelröschen ?

 

Ich weiß gar nicht, wie ich auf das Friesenfräulein gestoßen bin, im Februar bin ich aber über einen Post gestolpert, in dem Maike zum Designnähen ihrer Kollektion SONNENFARBE aufgerufen hat. Sonnenfarbe…. S O N N E N F A R B E! Klang nach genau meinem Fall, also habe ich mich direkt beworben. Ich liebe die Herausforderungen gerade beim Nähen schon immer und aus einem unbekannten Stoff das Beste herauszuholen ist noch einmal eine ganz neue Erfahrung

                      .    

Niemals werde ich den Moment vergessen, in dem ich die Nachricht bekam, dass ich als Designnäherin ausgewählt wurde – mein erstes Designnähen überhaupt! Meine Freude hätte kaum größer sein können. Es hat dann echt nicht lange gedauert, da lag schon das Päckchen aus dem Norden vor meiner Tür – es war fast wie Weihnachten! Beim Öffnen des Päckchens wuchs meine Freude direkt noch mehr. Die Stoffe waren so unfassbar liebevoll verpackt (Vielen Dank noch einmal, Maike!) und als ich das Seidenpapier zur Seite schlug, hüpfte mein Herz buchstäblich in die Höhe. Beim ersten Blick auf die Autos von „Straßenlärm“ schossen mir direkt ein paar mögliche Kombinationen durch den Kopf – grau – gelb – schwarz – SENFGELB… Das Beste war aber, dass der perfekte Kombistoff mit den kleinen Fahrzeugen den Großteil vom Panel ausmachte. So bot allein das Panel bereits alle Möglichkeiten, ganz ohne weitere Stoffe zu einem Kleidungsstück zu werden. Und dann eine noch größere Überraschung – da war noch ein zweiter Stoff im Päckchen! Ein ganz unaufdringliches und wunderschönes Fischgrätenmuster, bei dem eine Stimme in meinem Kopf ganz laut „MEINER“ schrie. Einen weiteren Hüpfer machte mein Herz, als ich sah, dass es sich um Albstoffe handelt. Es gibt eine handvoll Stoffhersteller, bei welchen ich einfach ein gutes Gefühl habe und wo ich weiß, dass die Qualität stimmt – Albstoffe ist einer davon. Durch die GOTS und Ökotex Zertifizierungen und die Bio-Qualität sind die Friesenfräulein-Stoffe einfach zuverlässig hochwertig.

                                 

 

Bevor ich irgend etwas anderes machte, fuhr ich in den Stoffladen meines Vertrauens und besorgte zwei Meter senfgelben Jersey, um die Friesenfräulein-Schätze zu kombinieren. Ich wusste zwar noch nicht, welche Schnitte ich gerne verwenden würde, aber die Kombination mit beiden Stoffen war in meinem Kopf einfach perfekt.

Bei mir ist es ganz häufig so, dass Ideen erst reifen müssen. Die grobe Idee stand praktisch direkt beim ersten Blick auf die Stoffe fest – T-Shirts für die Jungs und ein Sommerkleid für mich – aber welche Schnitte genau und wie die Stoffe kombiniert werden entschied ich zum Teil erst direkt beim Zuschnitt. Die Ideen durften einfach wachsen. Gerade beim Kleid habe ich einige Abende gegrübelt und gestöbert, nicht zuletzt weil ich möglichst viel aus einem Meter Fischgräten herausholen wollte. Ich habe sogar zwischendurch noch ein Kleid aus Probestoff genäht und einen Schnitt verworfen, weil es dann doch nicht zu 100 % gepasst hat…

 

Mit dem Ergebnis bin ich vollkommen zufrieden. Mein neues Kleid wird diesen Sommer definitiv eines meiner Lieblingskleider sein und meine Jungs wollen ihre T-Shirts gar nicht mehr ausziehen – den beiden ist es egal, dass der Winter gerade nochmal einen Abstecher macht. Wenn meine Kinder von mir genähte Teile lieben und sie mir direkt von der Nähmaschine stibitzen weiß ich, dass ich alles richtig gemacht habe und in diesem Fall liegt es nicht (nur) an mir, sondern daran, dass Maike wirklich schöne Stoffe geschaffen hat, die kleine Jungenherzen höher schlagen lassen.

Liebe Grüße

Hannah

 

 

Schnitt Kleid: Frühlingsluft (AnniNanni)

Schnitt T-Shirts : Yoli (Sara & Julez) mit gekürzten Ärmeln

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.