Nähen für die Mama und die Jungs von Sara&Tom

Ihr Lieben,

 

ich freue mich riesig – hier beim Friesenfräulein – einen Gastartikel schreiben zu dürfen!

Kurz zu mir: Ich bin Sara, 29 Jahre alt und lebe mit meinem Mann und unseren beiden Jungs auf der schwäbischen Alb. Zum Nähen bin ich über meinen Beruf der Hebamme gekommen. Da ich durch die häufigen Schichtwechsel nachts oft wach lag, fing ich an Nähvideos anzuschauen und der Funke ging sofort über. Ich blogge unter dem Label Sara&Tom und habe inzwischen meine Leidenschaft zum Nähen auch zu meinem Nebenberuf gemacht. Mit den beiden Kleinen funktioniert das auch prima von Zuhause aus.

 

Als der geheimnisvolle Designnähaufruf des Friesenfräuleins kam, las ich den Hashtag „Albstoffe“. Ich musste nicht lange überlegen und bewarb mich einfach. Als Albstädter Mädel liegt mir dieser Betrieb natürlich sehr am Herzen, aber auch die grandiose Bio-Qualität hat mich in der Vergangenheit schon immer überzeugt. Das Stoffdesign im Vorfeld nicht zu kennen, erhöhte nur die Vorfreude bei mir. So konnte ich die Ankunft meines Päckchens kaum erwarten…

 

In den Händen hielt ich ein liebevoll verpacktes Stoffpaket, das meine Wünsche bei Weitem übertraf. Die gewohnte, wunderbare Qualität der Stoffe, in Kombination mit dem wunderschönen Design, ließ meine Gedanken um verschiedenste Schnittmuster drehen, besonders als ich abends im Bett lag 😉

 

Sooooo … genug geplaudert, ihr wollt die Stöffchen auch sehen, gell?! Maike teilte mir den coolen Sommersweat „Straßenlärm“ für meine Jungs und den wunderschönen Jersey „Fischgräten“ für mich zu.

 

 

  

 

Die Jungs sollten beide einen Pullunder erhalten. Bei dem großen Bruder entschied ich mich, das lässige Panel zu verwenden, welches die Vorderseite des „Besten Freundes“ von „from heart to needle” ziert. Ich hinterlegte also die Bauchtasche, um das Panel nicht zu teilen. Sowohl die große, überschnittene Kapuze, als auch die Rückseite nähte ich aus den kleinen Autos. Den Namen des Stoffes, welcher auf der Webkante zu finden ist, platzierte ich quer über die Vorderseite. Als kleinen Hingucker versah ich die Kapuze mit einer gestickten Schmucköse, aus der eine geflochtene Fake-Kordel herausschaut. So bekam unser großer Schatz einen richtig coolen Pullunder.

 

 

          

 

 

Bei unserem Babymann entschied ich mich für einen Schnitt, bei dem ich aufgrund der Unterteilungen, verschiedene Stoffreste aus meinem Set von dem Straßenlärm verwenden konnte. Meine Wahl fiel auf den „Smart Fit Hoodie“ von Mamasliebchen. Ich kombinierte die Stoffe des Friesenfräuleins mit unifarbenen Senfgelb, welches auch bei den Bündchen wiederzufinden ist. Aus den kleinsten Resten des Fischgräten-Stoffes wurde eine süße Öhrchenmütze, den ich als Hingucker auch als einen Teil der Webkante verwende.

 

                   

           

 

 

Ja und dann war ich an der Reihe. Als stillende Mama ist es immer geschickt, ein passendes, stillfreundliches Oberteil zu haben. Besonders mag ich es, wenn man es auch nach der Stillzeit tragen kann. Da eignen sich natürlich Jacken hervorragend dafür. Ich griff zu dem bewährten Schnitt „Heaven“ von Zierstoff, ließ aber die Knopfleiste weg und versah die offenen Kanten mit Belegen. So erhält die Jacke im College-Style einen lässigen, sportlichen Look. Wie schon beim Babymann bekam auch meine Jacke senfgelbe Bündchen. Mein Hingucker sind die auf die Ärmel aufgenähten Bänder „stripe me“ – ebenfalls aus dem Hause Albstoffe. Aus den Resten nähte ich mir noch ein Stirnband, um das Outfit abzurunden.

 

  

 

 

Auch bei dem gemeinsamen Shooting hatten wir unseren Spaß – wie man unschwer erkennen kann. Der Papa hinter der Kamera hat einen großartigen Job gemacht, danke Schatz!

 

                                 

 

Liebe Maike, lieber Jonas, herzlichen Dank für euer Vertrauen und die wunderschönen und qualitativ hochwertigen Stoffe! Unsere Outfits werden geliebt und gerne getragen!

 

Ich hoffe, ich konnte euch die Stoffe schmackhaft machen und bin gespannt, wo ich sie in der weiten Nähwelt zu Gesicht bekommen werde.

 

Seid lieb gegrüßt

Sara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.